Produktfinder
... Produkte

Schutz-Temperatur-Begrenzer VWK

Leistungsklasse: 1,6 A bis 7,5 A
Baureihe: W1

  • Öffner
  • nicht automatisch rückstellend
  • mit Anschlussleitungen
  • voll vergossen in Isolierkappe Mylar®-Nomex®
Datenblatt herunterladen

Schutz-Temperatur-Begrenzer VWK

Das Schaltwerk der Reihe W1 ist formschlüssig und selbstausrichtend zwischen dem Boden eines stromleitfähigen Gehäuses (1) und einem PTC-Deckel (2) aus Barium-Titanat der von einem stationären Silberkontakt (6) durchragt wird, eingespannt. Die das Stromübertragungsglied bildende Federschnappscheibe (3) trägt zugleich den beweglichen Kontakt (4) und entlastet die Bimetallscheibe (5) von Stromdurchfluss und Eigenerwärmung. Die Bimetallscheibe (5) wird von dem durchragenden beweglichen Kontakt (4) gehalten ohne verschweißt oder eingespannt befestigt werden zu müssen. Sie kann somit freiliegend kontinuierlich arbeiten. Bei Erreichen der Nennschalttemperatur schnappt die Bimetallscheibe (5) in ihre umgekehrte Lage und drückt die Federschnappscheibe (3) nach unten. Der Kontakt wird schlagartig geöffnet und der Temperaturanstieg des zu schützenden Gerätes unterbrochen. Durch den in Reihe geschalteten Halbleiter auf Aluminium-Oxyd-Basis (7) mit definiertem Vorwiderstand wird das Schaltwerk in Abhängigkeit zum Betriebsstrom von außen beheizt und zur Abschaltung gebracht. Zusätzlich entfaltet nun der parallel geschaltete PTC-Widerstand eine definierte elektrische Heizleistung auf die Bimetallscheibe (5) und hält sie dauerhaft oberhalb ihrer Rücksprungtemperatur, so dass das Schaltwerk nicht zurückschalten kann. Der Kontakt bleibt geöffnet. Erst nach Wegfall der externen Betriebsspannung bzw. Netztrennung kann der Temperaturbegrenzer wieder abkühlen und in den ursprünglichen Schließzustand schalten. Durch diese Konstruktion mit definierter Aufheizung ist es nicht mehr notwendig, den Temperaturbegrenzer an die potentielle Hitzequelle des zu schützenden Gerätes anzukoppeln. Solche Temperaturbegrenzer werden oft gleich wirksam an anderen Stellen im zu schützenden Gerät appliziert.

Technische Angaben

Mögliche Nennschalttemperatur in 5°C Stufen
60 °C - 180 °C
Toleranz (Standard)
±5 K
Rückschalttemperatur (RST)
UL
≥ 35 °C
VDE
≥ 35 °C
(definierte RST auf Kundenwunsch möglich)
Bauhöhe ab
5,8 mm
Durchmesser
10,4 mm
Länge der Isolationskappe
18,0 mm
Imprägnierbeständigkeit
geeignet
Vorwiderstände zur Einstellung der Stromempfindlichkeit
0,12 Ω - 70,00 Ω
Geeignet zum Einbau in Schutzklasse
I+II
Standardanschluss
Draht mit d = 0,5 mm / AWG22
Betriebsspannungsbereich AC
von 115 V bis 250 V AC
Bemessungsspannung AC
250V
Bemessungsstrom AC cos ϕ = 1,0 / Zyklen
2,5 A / 1.000
Bemessungsstrom AC cos ϕ = 0,6 / Zyklen
1,6 A / 1.000
Max. Schaltstrom AC cos ϕ = 1,0 / Zyklen
9,0 A / 1.000
Selbsthaltung mit Heizwiderstand RH (TB = 80°C oder 150°C)
bis -20°C, freihängend in ruhender Luft. Bei thermischer Ankopplung entsprechend höhere Temperaturwerte. PTC-Heizwiderstand
Hochspannungsfestigkeit
2,0 kV
Gesamtprellzeit
< 1 ms
Kontaktwiderstand (nach MIL-STD. R5757)
≤ 50 mΩ
Vibrationsfestigkeit bei 10 … 60 Hz
100 m/s²

Approbationen

IEC VDE
KontaktKontakt
Vertrieb
+49 (0) 3632 5412-110
Zentrale
+49 (0) 3632 5412-0
Go to top Zum Seitenanfang